TECHNIK

Liveelectronica. Was soll das eigentlich heissen? Ist das nicht in den meisten Fällen einfach ein Laptop auf der Bühne, hinter dem jemand steht und ab und zu an einem Knopf dreht? Aber eigentlich grad Mails checkt? Bei KLINKE AUF CINCH liegt der Fokus bei Liveelectronica vehement und mit Nachdruck auf Live. Wir werfen einen Blick auf das Setup eines KLINKE AUF CINCH Konzertes.

Wir kommen so auch endlich dazu das inoffizielle fünfte Bandmitglied vorzustellen. Ohne ihn ginge nichts und sofern es die Terminkalender und persönlichen Verbindlichkeiten irgendwie möglich machen, ist er dabei: Nico. Dominico Schneider ist seit 15 Jahren im Konzertgeschäft tätig, mischt alles, was ihm in die Auftragsbücher kommt, Stadtfeste, Rockfestivals, Eventhallen. Umso wichtiger ist ihm der Ausgleich: mit KLINKE AUF CINCH unterwegs zu sein, ist Passion, ist Urlaub. Der ausgebildete und in Teilzeit immer noch aktive Strassenbahnfahrer Nico Schneider musste im Alter von 13 Jahren ein altes Radio reparieren und ist seitdem gefangen im Kosmos Lötstellen, Adapter, Kabel, Fader und Kompressor. An KLINKE AUF CINCH schätzt er “die Verbindung zwischen elektronischer Musik, die nicht aus der Konserve kommt, sondern irgendwie ja doch live selbst gemacht wird und den “echten” Instrumenten. . Ganz wichtig und fast schon absolut vordergründig ist, dass ich saugern mit diesen Jungs unterwegs bin und Mugge mache. Für mich ist es etwas ganz Besonderes Teil dieser Kombo und somit auch dieser Musik sein zu dürfen.”

Oben seht ihr den sogenannten Stageplan von KLINKE AUF CINCH. Er ist Teil des kompletten Tecriders der Band, der vorab an den örtlichen Veranstalter geschickt wird, damit dieser sich auf das Konzert vorbereiten kann, und um sicher zu stellen, das KLINKE AUF CINCH am Abend bestmöglich klingt. In der Mitte thront ein Tisch mit dem Herzstück des Projekts. Der Hauptrechner mit dem Cle via Ableton Live das Set steuert und live arrangiert. Zusätzlich benutzt Cle diverse Controller um Effekte und Sounds manuell zu setzen und Ableton live zu steuern. Daneben Lutz Plattenspieler und seine MPC zum Einstreuen von Samples und Beats. Vor dem Tisch steht dann das Gesangssetup von Martin. Kernelemente sind natürlich Mikrophon und Effektgerät. Daneben dann Patrick mit Gitarre, dazugehörigem Verstärker, Loopstation und Bodeneffekten (Moog Analog Delay, etc), Trompete und einem weiteren Mikrophon für Backgroundgesang. Jedes der vier Bandmitglieder hat im Idealfall seinen eigenen Monitor und kann sich so einen eigenen Sound auf der Bühne mischen, der den eigenen Bedürfnissen angepasst ist.

Nicos Aufgabe besteht dann darin für die Band auf der Bühne optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen und “draussen” für das Publikum KLINKE AUF CINCH im optimalen Verhältnis von Lautstärke, Druck im Bassbereich und ästhetischem Wohlklang abzubilden. Wer schon mal bei einem Konzert der Band war, weiss, dass dies meist äußerst gut gelingt. Wer noch nicht auf einem Konzert war, bekommt ab Ende November zahlreiche Möglichkeiten.


Veröffentlicht unter live, music





Eine Antwort auf TECHNIK

  1. Pingback: releasingarecord.de - Männer und Technik... - recordJet Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.